Kopfläuse


Allgemeines
Kopfläuse sind weltweit verbreitet. Überall können kleine Epidemien auftreten. Das Auftreten von Kopfläusen ist, entgegen einer noch immer weit verbreiteten Meinung, nicht das Resultat mangelnder Hygiene. Deshalb sollte es unter keinen Umständen verheimlicht werden. Nur so kann es gelingen, die Parasiten wirksam zu behandeln. Die Übertragung erfolgt üblicherweise von „Haar zu Haar“ und selten über Gegenstände wie z.B. Kämme, Bürsten, Mützen etc.
Kopfläuse können nicht ausgerottet werden, deshalb werden wir auch in Zukunft mit diesen Tierchen konfrontiert sein. Darum ist es wichtig, dass folgende Informationen von allen Eltern beachtet werden:


Vorgehen bei Läusebefall
Lehrkraft und Eltern der Kinder, mit welchen sie Kontakt hatten, informieren.
Haare mit Läuseshampoo (in Apotheke oder Drogerien erhältlich) waschen.
Haare täglich mit Läusekamm durchkämmen (auch in Apotheke oder Drogerien erhältlich).
Nissen von Hand bei Tageslicht entfernen. Zusätzlich 1mal wöchentlich mit Pflegespülung die Haare auskämmen.
Nach der ersten Behandlung kann das Kind die Schule wieder besuchen.
Wichtig: Die Packungsbeilage des Läuseshampoos genau durchlesen und die ganze Familie bei einem Befall gleichzeitig behandeln.
Eine zweite Behandlung ist empfehlenswert.


Zusätzliche Massnahmen
Neu: Treiben Sie keinen zu grossen Aufwand zur Reinigung von Kleidern, Bettbezügen, Polstermöbeln, Spielsachen usw. Neuste Erkenntnisse zeigen, dass diese Massnahmen nicht mehr notwendig sind.
Nehmen Sie sich dafür täglich Zeit die Haare zu kämmen, zu kontrollieren und die Nissen von Hand zu entfernen.


Regelung in der Gemeinde Köniz
Die Fachfrauen untersuchen so schnell als möglich alle Kinder der Klasse, auch die Geschwister. Die Fachfrauen geben auf dem mitgegebenen Infoblatt bekannt, wann die Nachkontrolle in der Schule stattfindet. Das Kind sollte zur Nachkontrolle bei einem Befall von einem Elternteil oder Erziehungsberechtigen begleitet werden. Im Weiteren beachten Sie bitte, dass Sie genau nach den Anweisungen des Infoblatts/Merkblatt vorgehen.
Die Eltern sind dafür verantwortlich, dass die Kinder lausfrei sind. Mit diesem Vorgehen sollte es möglich sein, beim Auftreten von Kopfläusen deren Ausbreitung zu stoppen.
Die pro Schuljahr von der Läusecrew* durchgeführten Kontrollen (KG – 6. Klassen) dienen der Sensibilisierung und Prävention. Bei einem Läusebefall unterstützt die Crew/ das Team die Eltern durch Beratung und Begleitung.


Vorbeugung
Kinder sollten mindestens alle 2 Wochen mit einem Läusekamm durchgekämmt werden, dabei eine Pflegespülung anwenden.
Lange Haare zusammen binden, der direkte Kontakt von Haar zu Haar wird dadurch minimiert.
Läuseshampoos nur bei Lausbefall anwenden!! (haben keine präventive Wirkung und sind teuer).


Läusefachteam der Gemeinde Köniz
Esther Zingg, Christine Gilgen, Jeannette Liechti
Weitere Infos unter www.lausinfo.ch oder www.sgkf.ch
und beim (GEF) Gesundheitsamt- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern, Kantonsarztamt.


*Für die Läusecrew werden immer motivierte HelferInnen gesucht. Am ersten Elternabend anfangs Schuljahr werden Sie näher darüber informiert. Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe.

Das Staunen ist eine Sehnsucht nach Wissen.

 

Thomas von Aquin